//
Sie lesen...
DLRG

Schwimmtraining erst wieder im April 2021


(von Sven Ludwig)

Am 14. Dezember fand die Jahreshauptversammlung der DLRG OG Walkenried statt. Ein Novum hierbei war, dass die Veranstaltung als Online-Konferenz via Zoom stattgefunden hat. Nachdem man im Vorfeld zweimal zur normalen Versammlung geladen hat und dann coronabedingt wieder absagen musste, war dies ein Novum, das eine verlässliche Durchführung brachte. Unterstützung erfuhr die Ortsgruppe vom Jugendring Harzland, der kurzfristig mit erforderlicher Technik aushelfen konnte.

 

Die Berichte des Vorstands, die immer noch das Geschäftsjahr 2019 betrafen, wirkten Ungewöhnlich weit weg. Nicht nur auf Grund der vergangene Zeit – die Versammlung sollte eigentlich schon im März gewesen sein – sondern auch wegen des Vereinsalltags ohne Maske und Abstand sorgten für einen Blick in eine verlorene Unbeschwertheit.

Die größte Überraschung kam dabei zum Schluss der Versammlung: Tom Täubert, Vorsitzender der Ortsgruppe berichtete, dass das Schwimmtraining der DLRG Ortsgruppe Walkenried voraussichtlich erst im April 2021 starten wird. Das Schwimmbad wird im Januar und Februar nicht öffnen. Zu groß sind die Unsicherheiten bei der Handhabung mit den Corona-Verordnungen des Landes Niedersachsen. Im März wird die seit langem die geplante Sanierung des Bades erfolgen. Derzeit sind über 35 Kinder auf der Warteliste fürs Anfängerschwimmen. Dafür sind zusätzliche Trainingsstunden für Montags geplant. Das normale Schwimmtraining mittwochs soll weiter laufen. Die gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden rechtzeitig persönlich informiert.

Ein weiteres Thema, das naturgemäß starke Diskussionen auslöst, war die Anpassung der Mitgliedsbeiträge. Nach der Feststellung, dass diese zum letzten Mal vor fast 20 Jahre erhöht wurden, konnte hier relativ schnell ein Konsens gefunden werden. Die steigenden Kosten machen die Erhöhung unumgänglich. Die Beiträge für Jugendliche werden von derzeit 20 auf 24 Euro erhöht. Der Erwachsenenbeitrag steigt von 23,50 Euro auf 28 Euro. In den Jahren 2022-2024 sind pro Jahr jeweils Erhöhungen um 3 Euro beschlossen worden. Auch der Familienbeitrag wird angepasst. Die Erhöhung ergibt sich aus dem Grundsatz, dass dieser immer zwei Erwachsenen-Beiträgen entspricht.

Weiter konnte die stellvertretende Vorsitzende, Gabriele Miche, im Vorstandsbericht von weiteren Aktivitäten berichten. Zu den Highlights zählten hierbei das jährliche Anschwimmen welches sehr gut besucht war und das Vergleichsschießen der Vereine, wo die Ortsgruppe den zweiten Platz belegen konnte.

Tom Täubert hat als technische Leiter der Ortsgruppe den Bericht zur Ausbildung gegeben.

Die Ausbildung 2019 in Zahlen:

26 Einheiten (Trainingsabende)
1174 Teilnehmer(innen)
Ø45 Teilnehmer(innen)
maximal 56 Teilnehmer(innen)
minimal Teilnehmer(innen)
456 Übung/Ausbildungsstunden

Seepferdchen:  157 Stück
DJSA Bronze  224 Stück
DJSA Silber  11
DJSA Gold  14
Juniorretter  4
DRSA-Bronze  1 Wiederholung
DRSA-Silber  2 Wiederholung

DRSA ( Deutsches Rettungsschwimmabzeichen)
DJSA ( Deutsches Jugendschwimmabzeichen)

Sven Ludwig, Leiter der Verbandskommunikation, konnte neben der üblichen Presseschau, die Umstellung der Homepage der Ortsgruppe auf ein neues Design vermelden. Auch die Zahl der Abonnenten der Ortsgruppe auf Facebook ist, wahrscheinlich coronabedingt, stark gestiegen.

Jaqueline Gleitz hielt als Vertreterin für die Jugend den Bericht. Höhepunkt war hier das Pfingstcamp, bei dem die Ortsgruppe zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden aus Bad Lauterberg teilgenommen hat. Neben Schlauchboottouren und einer Stadtrally wurden bei diesem Camp viele Sport- und Spielangebote angeboten.

Die Schatzmeisterin Carmen Eicke gab die Übersicht zur finanziellen Lage. Eine Neuerung steht mit Mietzahlungen für die Vereinsräume im Haushaltsplan. Auch wenn man mit der Gemeinde ein noch akzeptables übereinkommen schließen konnte, belastet dies die Kasse ab sofort zusätzlich mit einem größeren Betrag.

Einen positiven Trend bei den Mitgliederzahlen im Berichtszeitraum konnte Horst Danneberg als stellvertretender Schatzmeister vermelden. Ohne Corona hätte dieser Trend wahrscheinlich angehalten. Ein Indiz hierfür ist die Warteliste zum Schwimmtraining.

Über Christian Reinboth

http://www.christian-reinboth.de

Diskussionen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Ausblick der „Wir Walkenrieder“ auf 2021 | Walkenrieder Nachrichten - 12. Februar 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Zugriffsstatistik

  • 267.986 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)