//
Archiv

Sternwarte

Diese Kategorie enthält 22 Beiträge

Erfolgreicher Zukunftstag in der Sternwarte Sankt Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

20 Schülerinnen und Schüler der Region verlegten zum „Zukunftstag“ ihren Schulvormittag in die Sternwarte Sankt Andreasberg. Berufe und Themen aus dem Bereich Astronomie standen diesmal auf dem Lehrplan des Lebens. Für die Pädagogen unter den Referenten war es wichtig, dass das Angebot nicht getrennt nach Geschlechtern (Girls- oder Boys-Day) vermittelt wurde, sondern gemeinsam. Wie die Schülerinnen und Schüler z.B. durch einen eindrucksvollen Beitrag über die Internationale Raumstation (ISS) von Matthias Gruhn-Creutzburg erfuhren, arbeiten und leben an Bord sowohl Astronauten als auch Astronautinnen für mehrere Monate auf engstem Raum.

Das Programm am Zukunftstag der Sternwarte war von 9 bis 15 Uhr eng getaktet: Fachgebiete und mögliche Berufe im Bereich Astronomie; Berufe in der Weltraumfahrt; Einführung in das Sternenprogramm Stellarium: Was sehen wir heute am Nachthimmel? Sowie das Kennenlernen verschiedener Bereiche in der barrierefreien Sternwarte (Planetarium, weltweit einmalige Medien, diverse Teleskope und ihre Technik). Die abschließende Meinung der meisten Schüler: „Wir haben eine Menge Einblicke bekommen – nicht nur bezüglich möglicher Berufsfelder, sondern auch ins Universum.“

Zukunftstag

Tag der Astronomie am 24. März 2018 in der Sternwarte St. Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Deutschlandweit findet in Sternwarten im Frühjahr der Tag der Astronomie statt. Auch die Sternwarte Sankt  Andreasberg öffnet ihre Türen und ermöglicht den Gästen und Besuchern himmlische Einblicke. Wir bieten ein schönes astronomisches Programm von 10 Uhr bis Mitternacht. Wir freuen uns auf viele Besucher in Norddeutschlands höchster und Deutschlands erster barrierefreien Sternwarte.

Tag der Astronomie 2018

Tag der Astronomie 2018

 

 

Astrowochenende am 2. März 2018 in Sankt Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Am nächsten Astrowochenende am 2. März wird in der Sternwarte Sankt Andreasberg zum Astro-Abend ab 18:30 Uhr wieder ein interessantes astronomisches Programm geboten:

  • Vortrag: Eine Reise zur Sonnenfinsternis in die USA (SOFI 2017, Dr. Arndt Latußeck): Dr. Arndt Latußeck, Gymnasiallehrer in Hildesheim, reiste mit seinen Schülern zur Sonnenfinsternis in die USA
  • „Was gibt es im März am Himmel zu sehen? „(Reinhard Görke): Planetariums-Projektionen und viele einmalige astronomische Medien
  • Anschließend: Himmelsbeobachtung mit Sternwartenteleskopen: z.B. Andromeda-Galaxie, Orion-Nebel, Ringnebel in der Leier u.v.a.m.

Beobachtung (bei klarer Sicht) am 3. März 2018: Himmelsbeobachtung mit Sternwartenteleskopen ab 19:00 Uhr: z.B. Andromeda-Galaxie, Orion-Nebel, Ringnebel in der Leier u.v.a.m.

Bitte melden Sie sich per Mail (auskunft@sternwarte-sankt-andreasberg.de) an, da unsere Vorträge und Präsentationen immer beliebter werden. Der Eintritt ist frei. Ort: Sternwarte St. Andreasberg, Clausthaler Str. 11; direkt neben dem Internationalen Haus Sonnenberg. Bei belegtem Parkplatz am IHS bitte auf den Dreibroder Parkplatz ausweichen.

Korona

Die Sternwarte Sankt Andreasberg stellt den ersten Mitarbeiter ein

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Michal Woronowicz

Der neue Betriebsleiter Michal Woronowicz zeigt allen Menschen Himmelsobjekte.

Es war ein langer und aufwändiger Prozess, aber auch diese Barriere hat die Sternwarte Sankt Andreasberg bewältigt. Nach 9-jähriger rein ehrenamtlicher Tätigkeit konnten wir am 15. Januar unseren ersten festen Mitarbeiter in Vollzeit einstellen. Dabei wurden wir besonders unserem Merkmal barrierefreie Sternwarte gerecht und konnten Michal Woronowicz, der selbst körperbehindert ist, für die vielfältigen Aufgaben gewinnen.

Michal Woronowicz, geboren am 22. Dezember 1970 in Wroclaw (früher Breslau), ist seit Jahren Amateurastronom; seine Interessen liegen in den Bereichen Astronomie, Astrofotografie, Fotografie, Geschichte sowie Touristik und IT-Technik. Beruflich bringt er ein breites Hintergrundwissen als Konstrukteur und Berechnungsingenieur mit. Als Betriebsleiter der ersten barrierefreien Sternwarte Deutschlands arbeitet sich Michal Woronowicz zunächst in das Veranstaltungsmanagement ein. Zu seinen umfassenden Aufgaben gehören die Weiterentwicklung des erfolgreichen Sternwartenbetriebs sowie der Ausbau von inklusiven Bildungs- und Tourismusangeboten.

Gefördert wurden damit verbundene Projekte durch das Amt für regionale Landesentwicklung sowie das Regionale Entwicklungskonzept Westharz. LEADER (Liaison entre actions de développement de l’économie rurale) steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume.

Ziele sind:

• Nutzung gegenwärtiger Trends im Tourismus und vorhandener Potenziale bei der Schaffung zielgruppenspezifischer Angebote
• Herausarbeitung und Vermarktung von neuen Alleinstellungsmerkmalen
• Anpassung des touristischen Angebots an die Erfordernisse der Inklusion und Barrierefreiheit
• Förderung und Unterstützung kleiner dezentraler touristischer Einrichtungen
• Unterstützung der Förderung außerschulischer Bildungsstätten

Wir freuen uns, dass wir mit Michal Woronowicz einen kompetenten Mitarbeiter gefunden haben, der den Vorstand entlasten und den bisherigen Erfolg der Sternwarte weiter voranbringen wird.

Astrowochenende am 2. und 3. Februar in Sankt Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Die Sternwarte Sankt Andreasberg lädt am 2. und 3. Februar 2018 zum nächsten Astrowochenende mit tollem Programm ein:

2. Februar 2018, 18.30 Uhr: Astroabend

  • Vortrag *): „Mit dem 3D-Drucker ins Weltall“ (Dr. Thomas Mühler)
  • Vortrag:  „Was gibt es im Februar am Himmel zu sehen? (Reinhard Görke)
  • Planetariumsprojektionen
  • Anschließend: Himmelsbeobachtung mit Sternwartenteleskopen

3. Februar: Beobachtung (bei klarer Sicht)

  • Sonnenbeobachtung mit Spezial-Teleskopen ab 14 Uhr
  • Himmelsbeobachtung mit Sternwartenteleskopen ab 17 Uhr: Andromeda-Galaxie, Orion-Nebel, Ringnebel in der Leier u.v.a.m.

Eintritt frei! Unsere Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt. Sollte eine Himmelsbeobachtung aufgrund der Wetterlage nicht möglich sein, bieten wir ein interessantes Alternativprogramm: Vorträge, Präsentationen, Planetariumsprojektion und mehr. Aus Platzgründen bitten wir um Anmeldung unter: auskunft@sternwarte-sankt-andreasberg.de.

*) Ein spannendes Thema erwartet unsere Gäste beim Astroabend am 2. Februar 2018, 18.30 Uhr in der Sternwarte St. Andreasberg:

Dr. Thomas Mühler (TU Clausthal) referiert über Materialforschung in der Schwerelosigkeit während mehrerer Parabelflüge.

22 Sekunden schwerelos – und das 30 Mal hintereinander pro Flug, bei insgesamt vier durchzuführenden Flügen: Das Programm für Professor Jens Günster und Diplom-Ingenieur Thomas Mühler vom Institut für Nichtmetallische Werkstoffe (INW) der TU Clausthal im September. Im Rahmen der 30. Parabelflugkampagne des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR) testeten die Clausthaler Wissenschaftler, wie ein 3D-Drucker mit Pulver als Ausgangsmaterial in Schwerelosigkeit stabilisiert werden kann. Konkret geht es im Projekt „Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit” darum, ein Bauteil durch Aufbringen von Schichten eines fließfähigen Pulvers herzustellen. Dazu wird ein Computer-animiertes und in virtuelle Schichten zerlegtes Bauteil durch das wiederholte Auftragen von Pulverschichten Schicht für Schicht aufgebaut. In den Parabelflug-Experimenten lag der Fokus auf dem Schichtauftrag des Pulvers, da dies unter Schwerelosigkeit sehr schwierig ist. Um das Pulverbett mit dem eingeschlossenen Bauteil auch ohne Gravitation zu stabilisieren, wollen die Wissenschaftler Luft-Gasstrom nutzen, der durch die Pulverschichten gesaugt wird.

Mit dem 3D-Drucker ins Weltall

 

Zugriffsstatistik

  • 285.454 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)