//
Archiv

Bücherei

Diese Schlagwort ist 23 Beiträgen zugeordnet

Englisch-Konversationskurs in der Bücherei

English lernen mit Konversation und Spaß

Intermediate bis Fortgeschritten – Basic
Englische Vorkenntnisse sind erforderlich

WO: Walkenrieder Bücherei
START: 9. September 2013
WANN: 10 Abende, jeweils Montag, von 19.30 bis 21 Uhr (Pause in den Herbstferien)

Bei Interesse bitte direkt bei der Lehrgangsleiterin Bärbel Coombes melden:

Tel: 05523/949150
Handy: 0151/12333748
E-Mail: barbel.coombes@thisistraining.de

Ein Angebot der Bücherei Walkenried

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Bestände der Walkenrieder Bücherei wurden erneut erweitert

Die Betreuer der Gemeindebücherei in Walkenried bemühen sich weiter darum, die Bestände im Sinne der Nutzer und Leser zu erweitern. Neben zahlreichen gespendeten Büchern – hierfür allen Gebern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön – wurde die Aufwandsentschädigung für die Betreuung wiederum in Bücher gesteckt. Neu sind u.a. folgende Werke:

Frank Schätzing – Limit – Roman
Nora Roberts – Die letzte Zeugin – Roman
Sabine Ebert – 1813 – Kriegsfeuer – Roman
Sara Grün – Wasser für die Elefanten – Roman
Luca di Fulvio – Der Junge, der Träume schenkte – Roman
Luca di Fulvio – Das Mädchen, das den Himmel berührte – Roman
Volker Klüpfel – Milchgeld. Kommissar Kluftingers erster Fall – Krimi

Da sollte doch für jeden Geschmack wieder etwas dabei sein! Übrigens sind auch etliche Kinderbücher in Form von Spenden eingegangen und werden derzeit einsortiert. Es lohnt sich also auch für die kleinen Leserinnen und Leser, immer mal wieder in der Bücherei vorbeizuschauen. Geöffnet ist weiterhin jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr. Die Rückgabe von Büchern ist zudem auch Mittwoch von 15 bis 17 Uhr beim Archiv des Geschichtsvereins möglich.

Übrigens: Auch im Archiv des Vereins für Heimatgeschichte finden sich zahlreiche Bücher, hier allerdings – dem Vereinszweck entsprechend – überwiegend historischen und heimatgeschichtlichen Charakters. Die Schriften des Vereins für Heimatgeschichte über Walkenried und Umgebung werden an beiden Tagen ebenfalls zum Kauf angeboten.

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Die Walkenrieder Bücherei wird immer umfangreicher

… und dies nicht nur durch eine Vielzahl an Schenkungen und Spenden, für die die Mitarbeiter der Bücherei herzlich Danke sagen. Sondern auch, weil, wie versprochen, die Aufwandsentschädigung Euro für Euro in Bücher umgewandelt wird. In diesem Monat sind unter anderem hinzugekommen:

Ferdinand von Schirach, „Der Fall Collini“, Piper Verlag, Spiegel-Bestseller. Was treibt einen Menschen, der sich ein Leben lang nicht hat zuschulden kommen lassen, zu einem Mord? „Ein Glücksfall für die deutsche Literatur“ schreibt der Focus.

Astrid Rosenfeld, „Elsa ungeheuer“, Roman, Diogenes. Zärtlich und schonungslos schlägt Astrid Rosenfeld in diesem Roman einen Bogen von einer verrückten Kindheit auf dem Land bis zum Glamour der modernen Kunstwelt.

Carlos Ruiz Zafon, „Marina“, Roman. Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. „Ein Roman wie ein Labyrinth. Hinter jeder Seite erwartet einen ein neuer Fortgang der Geschichte. Sie werden Marina in atemberaubender Geschwindigkeit lesen“ schreibt der Kritiker Alex Dengler.

Anne Gesthuysen, „Wir sind doch Schwestern“, Roman, Kiepenheuer & Witsch, Spiegel-Bestseller. Drei Schwestern, drei Leben, drei Lieben – und das Porträt eines Jahrhunderts. „Ein fesselndes Porträt über drei unerschütterliche und lebenslustige Frauen in der deutschen Provinz“ schreibt Brigitte Woman.

Neugierig geworden? Kommen Sie doch Dienstag von 15 bis 17 Uhr vorbei! Zur Not auch Mittwoch zur selben Zeit, die netten Herren vom Geschichtsverein schließen auch auf. Über einen weiteren, ganz kleinen, aber hoch interessanten Neuzugang, nämlich „Empört Euch!“, lesen Sie bitte den gesonderten Beitrag, der in den nächsten Tagen in den Walkenrieder Nachrichten erscheinen wird.

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Agatha Christie und die Südharzbahn…

… haben natürlich nichts miteinander zu tun. Der Zug, in welchem gemordet wurde, startete ja am Bahnhof Paddington und nicht am Südharzbahnhof in Walkenried. Und auch der Orient-Express, in dem es ja ebenfalls zur Sache ging, hat die Gleise der Südharzbahn nicht berührt. Er hätte es schon aus Gründen der Spurweite auch gar nicht gekonnt!

Agatha Christie

Tafel mit Foto zu Ehren Agatha Christies an der Außenwand von Torre Abbey in ihrer Geburtsstadt Torquay (Quelle: Wikipedia, Userin Violetriga, GDFL 1.2).

 

Dennoch haben beide jetzt zueinander gefunden, und Oscar Wilde hat sich noch dazu gesellt – in der Walkenrieder Bücherei. Dank einer Spende von Frau Brix verfügt diese nun über eine absolut vollständige Sammlung der Krimis von Agatha Christie (81 Bände, das reicht für eine Weile) und über die neue, zweite Auflage des wunderschönen Buches von W. Dörner über unsere Südharzbahn. Letzteres ist eine wahre Fundgrube, steckt es doch voller alter Fotos von Walkenried, Wieda, Braunlage und der Landschaft ringsum und führt uns einmal mehr vor Augen, was wir mit dem Abbau der Strecke 1963 verloren haben.

Wer gern Oscar Wilde in der Originalsprache lesen will, wird nun auch fündig. Freunde des „Kleinen Hobbits“ natürlich auch, denn dank einiger Spenden wächst nun auch die Kinderbuchabteilung weiter.

Es lohnt sich also, mal wieder hereinzuschauen. Jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr. Und nicht erschrecken: Im Haus herrscht wieder viel Betrieb, denn die „Ländliche Erwachsenenbildung“ (LEB) zieht ein und wird in Zukunft in fast allen Räumen außer der Bücherei und denen des Geschichtsvereins Kurse durchführen. Es sieht zur Zeit noch etwas wild aus, aber das wird sich geben.

Ab März befindet sich der Zugang zur Bücherei dann grundsätzlich auf der anderen Seite des Hauses, d.h. man betritt sie durch den Ausstellungsraum des Vereins für Heimatgeschichte hindurch.

Walkenrieder Bildernachmittag in der Bücherei

Am Mittwoch, den 20. Februar 2013 findet in den Räumen der Walkenrieder Bücherei ein weiterer „Walkenrieder Bildernachmittag“ statt. Dem Archiv des Vereins für Heimatgeschichte wurden in letzter Zeit wieder zahlreiche Fotos und andere Dokumente anvertraut, die von Claus Koch gescannt und archiviert worden sind und von denen eine kleine Auswahl von 15 bis 17 Uhr präsentiert werden soll. Schwerpunkt ist dieses Mal die Walkenrieder Feuerwehr, aber auch einige Ereignisse werden zum Anlass genommen, sie bildlich vorzustellen. Es wird genügend Raum und Zeit zum „Knätschen“ über die eine oder andere Person oder Geschichte vorhanden sein.

Feuerwehrfoto

Nun aber los! Unter den strengen Augen der Kampfrichter und beobachtet von den Zuschauern auf der Tribüne, werden die Schläuche ausgerollt. Aber wann und wo? Alles sieht noch ein wenig nach Militär aus, dazu einfache Gummistiefel – es könnte zu Beginn der fünfziger Jahre gewesen sein.

 

Nicht nur, aber auch am 20. besteht die Möglichkeit, einige Neuerwerbungen der ortsgeschichtlichen Sammlungen zu bewundern: Druckplatten von Genzel und Börgardts und ein weiteres Bild von Kasimir Ballenstedt. Im Rahmen der Veranstaltung wird Michael Reinboth auch ein neues Buchprojekt des Vereins für Heimatgeschichte erläutern, bei dem die Mitwirkung von Ortsbewohnern ausgesprochen wünschenswert ist. Geplant ist nämlich die Herausgabe eines Buches mit „Walkenrieder Weihnachtsgeschichten“.

Mehr dazu am 20. Februar…

Altes Walkenried

Die sehr frühe Aufnahme von Walkenried lässt sich anhand bestimmter Indizien zeitlich gut einordnen.

Zugriffsstatistik

  • 278.874 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)