//
Archiv

Corona

Diese Schlagwort ist 8 Beiträgen zugeordnet

Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Walkenried – Rückblick auf das erste Corona-Jahr

(von Sven Ludwig, DLRG Walkenried)

Am 16. Juli 2021 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Walkenried statt. Auf Grund der Beschränkung durch die Corona- Pandemie wurde der ursprünglich für März geplante Termin verschoben, um ihn in Präsenz stattfinden lassen zu können. Statt in den DLRG-Räumen fand die Versammlung im geräumigen Festzelt des Knaus-Campingparks statt. Auch wurde auf die Ladung von Gästen verzichtet, um die Veranstaltung so klein wie möglich zu halten. Der Vorsitzende der Ortsgruppe, Tom Täubert, konnte 29 Mitglieder bei der Eröffnung der Versammlung begrüßen.

Bericht im Bericht des Vorstands konnte Jaqueline Gleitz als Technischer Leiterin Einsatz die Zahlen zum Schwimmtraining präsentieren. Hier konnten im vergangenen Jahr lediglich 14 Übungsabende stattfinden. Dadurch wurde nicht nur weniger Kindern das Schwimmen beigebracht werden. Die Ausbildung von Rettungsschwimmern ist im vergangen Jahr komplett zum Erliegen gekommen. Es gab keine einzige Prüfungsabnahme in diesem Bereich. 2019 waren es sieben.

Horst Danneberg konnte den aktuellen Stand von 352 Mitglieder aus der Mitgliederstatistik verkünden. Zum Jahresende waren es noch 378. Durch den späten Trainingsbeginn in diesem Jahr gab es bisher weniger Beitritte. Es ist davon auszugehen, dass sich dies bis zum Jahresende wieder normalisiert und man eventuell sogar die Marke von 400 Mitgliedern überschreitet.

Schatzmeisterin Carmen Eicke musste die Auflösung des Spendenmailings in ihrem Bericht über die Finanzen der Ortsgruppe vermelden. Bisher konnten dadurch kontinuierlich Einnahmen generiert werden. Durch die vom Bundesverband betriebene Auflösung fallen diese nun weg.

Im Jahresbericht führte die 2. Vorsitzende Gabriele Miche durch die Aktivitäten des Vorjahres. Dieser fiel äußerst kurz aus, da ab März auf Grund von Corona sämtliche Aktivitäten eingestellt wurden. Das Faschingsschwimmen und das Aktiven-Bowling stellten die einzigen Highlights dar. Der Rest war geprägt von Bemühungen der Wiederaufnahme des Trainingbetriebs unter Corona-Bedingen und der Durchführung der Jahreshauptversammlung. Diese konnte im dritten Anlauf im Dezember lediglich online stattfinden. Wenig erfreulich waren die mehrmalig erforderlichen Aktionen zur Müllbeseitigung an den Altkleider-Containern. Die illegalen Müllentsorgung vor diesen stellen ein Ärgernis dar und dies bei sinkenden Erlösen durch die Kleiderspenden.

Der Leiter des Verbandskommunikation, Sven Ludwig, präsentierte das Jahr aus Sicht der Öffentlichkeitsarbeit. Dieses war geprägt durch die Absage von Terminen und Veranstaltungen. Dennoch gab es viel zu tun: Die Homepage musste auf ein neues Layout umgestellt werden. Unter der Adresse https://walkenried.dlrg.de kann sich jeder ein Bild davon machen. Weiter konnte er eine Verdopplung der Abonnenten bei Facebook vermelden.

Jaqueline Gleitz gab den Bericht der Jugend. Hier mussten alle Termine bis auf das Faschingsschwimmen auf Grund von Corona abgesagt werden.

Bei der Vorstellung des Haushaltsplans konnte von Schatzmeisterin Carmen Eicke ein ausgeglichener Haushalt präsentiert werden.

Bei den anstehenden Ehrungen konnte Gabriele Miche sieben Mitglieder begrüßen.

Das Ehrenmitglied Horst Blase sprach ein Lob für die Arbeit des Vorstands aus. Er habe den Verein gut durch die Corona-Krise gebracht. Wie wichtig das Schwimmtraining ist, hätte man aktuell am Hochwasser in Westdeutschland gemerkt. Die DLRG leiste hier Hilfe mit Booten und weiteren Material. Dies könne nur gelingen, wenn Kinder schwimmen und einige auch das Rettungsschwimmen lernen. Deshalb darf die Ortsgruppe das Rettungsschwimmen nicht aus dem Auge verlieren. Weiter wies Horst Blase darauf hin, dass man trotz zurückgehender Erträge nicht die Altkleider-Container als Einnahmequelle vernachlässigen solle. Es sei ein Privileg, diese in der Gemeinde Walkenried und der Stadt Ellrich auf öffentlicher Grund stehen haben zu dürfen.

Zum Schluss bedankte sich Tom Täubert bei allen Helfern, welche die Arbeit des Vereins erst möglich machen.

Die geehrten Mitglieder

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:
Dieter Straube
Bernwart Reichelt
Harald Koch
Axel Ehrhardt

Für 45 Jahre Mitgliedschaft:
Heike Seele
Wolfgang Nützler
Sabine Ibold
Stefan Gloger
Claudia Dreymann
Jürgen Dittrich
Dr. Nicole Blase
Ilse Bergmann
Jens Badstübner

Für 45 Jahre Mitgliedschaft:
Regina Ehrhardt

Für 30 Jahre Mitgliedschaft:
Olaf Wiemann
Lars Reichelt
Jürgen Köthe

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Violia Wagner
Barbara Rosenthal
Julia Rennschuh
Matthias May

LudDie geehrten Mitglieder mit den Vorsitzenden: Dr. Nicole Blase, stellvertretende Vorsitzende Gabriele Miche, Stefan Gloger, Claudia Dreymann, Axel Ehrhardt, Lars Reichelt, Bernwart Reichelt, Regina Ehrhardt, Vorsitzender Tom Täubert (Foto von Sven Ludwig).

Wählergruppe B.I.S.S! will bis Schuljahresbeginn Luftreiniger für die Walkenrieder Grundschule beschaffen

„Was in Duderstadt mit Hilfe von Otto Bock binnen weniger Tage möglich war, sollte uns in kleinerem Maßstab auch in Walkenried gelingen. Wir sind fest entschlossen, möglichst bis zum Beginn des neuen Schuljahres alle Klassenräume der Grundschule in Walkenried mit transportablen Luftreinigern auszustatten.“ Lars Deiters, von B.I.S.S! unterstützter Bürgermeisterkandidat für Walkenried, hat in dieser Frage bei der Verwaltung vorgefühlt und erfahren, dass man dort zum Einbau fester Geräte tendiert, was sich jedoch noch sehr lange hinziehen wird.

Bis dahin soll die Lücke mit Hilfe transportabler Geräte geschlossen werden. Diese zu beschaffen, haben sich Lars Deiters und B.I.S.S! vorgenommen. Nach dem Einbau fester Geräte können diese dann in anderen Räumen der Schule oder anderen Gebäuden der Gemeinde genutzt werden.

„Die Grundschule in Walkenried und die Gesundheit der Kinder liegen uns sehr am Herzen. Deswegen haben wir uns das Thema auf die Fahnen geschrieben. Walkenried muss, was diesen Punkt betrifft, ganz vorn mit dabei sein. Für die ersten zwei Geräte haben wir das Geld schon beisammen, für zwei weitere müssen wir noch sammeln. Wir finanzieren die Geräte komplett und müssen daher nicht auf irgendeine Förderrichtlinie warten. Wichtig ist, dass alle Klassenräume bis allerspätestens zum Beginn der Herbstferien ausgestattet sind. Hier kann uns eigentlich nur noch ein Lieferengpass des Herstellers bremsen“ erläutert Steffen Blau, der ebenso wie Michael Reinboth auf der Liste der Freien Wähler auch für den Kreistag in Göttingen kandidiert. „Mit der Unterstützung der Grundschule Walkenried können wir zudem zeigen, dass es uns mit dem Zusammenwachsen der drei Ortsteile Walkenried, Wieda und Zorge sehr ernst ist, denn die Luftreiniger kommen schließlich Kindern aus allen drei Teilen der Gemeinde zugute.“

Spendensammlung beim Hoffest

B.I.S.S! wird auf dem für den 5.9. geplanten Hoffest (bei ATW, Walkenried, Harzstraße) Spenden für die Geräte sammeln, nach Möglichkeit will man aber schon im August erste Geräte bestellen, damit zum Schuljahresbeginn auf alle Fälle transportable Geräte vor Ort vorhanden sind.

Der Klostermarkt in Walkenried wird abgesagt

(Pressemitteilung des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried)

Beliebtes Highlight im September: Der alljährliche Klostermarkt in Walkenried ist ein großer Besuchermagnet mit überregionaler Strahlkraft, der jährlich mehr als 10.000 Besucherinnen und Besucher an zwei Öffnungstagen anzieht. Corona-bedingt wird der Klostermarkt, der am 25. und 26. September stattfinden sollte, auch in diesem Jahr von den Veranstaltern abgesagt. Der nächste Klostermarkt findet im September 2022 statt.

Seit 2008 bieten Ordensgemeinschaften aus ganz Deutschland und anderen europäischen Länder jährlich am 4. Septemberwochenende vor der beeindruckenden Kulisse des ehemaligen Zisterzienserkloster Walkenried eine bunte Produktpalette aus klösterlicher Werkstatt, Küche, Keller und Garten an. Der Klostermarkt mit seinem abwechslungsreichen Rahmenprogramm ist aber nicht nur ein Fest für Leib und Seele, sondern auch ein Forum für ökumenische Begegnungen und Gedankenaustausch zwischen klösterlichen Marktstandbetreibenden sowie Besucherinnen und Besuchern.

Da dieser rege Austausch aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt stattfinden kann, haben sich die Veranstalter mit Bedauern dazu entschlossen, den Klostermarktes auf das Jahr 2022 zu verlegen. Zu den Organisatoren gehören das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, die Gemeinde Walkenried, die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Walkenried und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.

Der Klostermarkt findet im nächsten Jahr am Samstag, 24., und Sonntag, 25. September, statt.

Weitere Informationen finden Sie online unter www.kloster-walkenried.de/de/veranstaltungen/klostermarkt. Dort gibt es ebenfalls einen kurzweiligen Rückblick auf den letzten Klostermarkt im Jahr 2019.

Archiv-Foto vom Klostermarkt 2019 (c) Günter Jentsch

Anpassung der Öffnungszeitenim ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried

(Pressemitteilung des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried)

Das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried passt seine Öffnungszeiten dem aktuellen Pandemiegeschehen an. Zunächst ab dem 26. April bis einschließlich 23. Mai 2021 wird das Museum ausschließlich von Samstag bis Sonntag öffnen und freut sich, am Wochenende weiterhin Besucherinnen und Besucher begrüßen zu dürfen.

Sowohl aufgrund der aktuellen Corona-Lage als auch aufgrund der eingeschränkten Mobilität sind die Besucherzahlen aktuell sehr gering. Ab Montag, dem 26. April, bis einschließlich Pfingsten am 23. Mai, passt das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried seine Öffnungszeiten daher an. Die Öffnungszeiten an den Wochenenden bleiben bestehen (von 10 bis 17 Uhr), ebenso wie die Anmeldebedingungen zu einem bestimmten Zeitfenster vorab beim Besucherservice telefonisch unter 05525-95 99 064 oder per Mail unter info@kloster-walkenried.de.

Das Welterbe-Infozentrum Walkenried im ehemaligen Herrenhaus gegenüber dem Museum bleibt weiterhin geschlossen. Die Tourist-Information Walkenried, die sich ebenfalls in dem Gebäude befindet, hat auch künftig mittwochs bis freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet (mit vorheriger Terminvereinbarung).

Ebenfalls am Wochenende, jeweils samstags und sonntags um 10.45 Uhr und 13.45 Uhr, werden die beliebten Outdoor-Führungen durch die mittelalterliche Klosteranlage angeboten. Stationen auf dem geführten Rundgang sind u. a. die eindrucksvolle Kirchenruine und der Romantikblick vom Bachlauf der Wieda aus. Die Führung kostet 8 € bzw. 6 € ermäßigt (inkl. anschließendem Museumsbesuch) und dauert etwa eine Stunde. Auch bei den Outdoor-Führungen bedarf es einer Voranmeldung.

Kirchenruine ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried (Foto A. Behnk, Rechte ZMKW)

Neue Bücher und Bücherserien in der Walkenrieder Gemeindebücherei

Neue Bücher und Bücherserien in der Walkenrieder Gemeindebücherei

Stand: 01.03.2021

Der Lockdown dauert und dauert, wird gelockert, wird nicht gelockert… Seit nunmehr drei Monaten ist unsere Walkenrieder Gemeindebücherei, gewiss kein „Hotspot“, nun schon geschlossen. Die Büchereizentrale des Landes Niedersachsen spricht deswegen zwar nicht bei der Landesregierung vor und unternimmt auch sonst nichts, um diesen Zustand zu beenden, fordert aber wacker die übliche Statistik für 2020 an, wo bekanntlich 4 Monate ganz zu und in der anderen Zeit der Zutritt nur mit Maske und einzeln möglich war… Ungeachtet dessen haben wir weiter Bücher beschafft und möchten unseren treuen Leserinnen und Lesern diese nun auch gern zugänglich machen.

Deswegen wollen wir, also Frau Gust und ich, ab Dienstag (9.3.) eine kontaktlose Ausleihe- und Rückgabemöglichkeit anbieten. Sie funktioniert wie folgt:

Nachstehend haben wir die Zugänge der letzten Monate, die Sie also garantiert noch nicht gelesen haben können, aufgelistet, dazu relativ neue Bücher, die zwar schon beschafft waren, aber mangels Möglichkeit auch nicht oder kaum ausgeliehen werden konnten.

Sie wählen sich ein Buch oder mehrere Bücher aus, die Sie gern lesen möchten, und vereinbaren am kommenden Dienstag zwischen 15 und 17 Uhr eine Uhrzeit mit mir (05525 – 1550) oder Frau Gust (05525 – 823 49 49). Wir legen das Buch/die Bücher auf einem Tisch im Flur zurecht und vermerken die Ausleihe auf der Karte. Sollten Sie noch Bücher zurückzugeben haben, können Sie diese auf demselben Tisch ablegen, wir kümmern uns dann darum, wenn Sie wieder das Weite gesucht haben. Die Termine staffeln wir so, dass garantiert immer nur ein Kunde da ist.

Nachstehend die neuen oder bisher kaum zur Ausleihe gekommenen Titel:

Für politisch und gesellschaftspolitisch interessierte Leser:

DIE ZEIT Bibliothek der Werte

Die ZEIT-Bibliothek der Werte versammelt acht Sachbücher, die zentrale Werte unserer Gesellschaft thematisieren. Ob zu Fragen der Demokratie, der Freiheit, der Gerechtigkeit oder der Selbstbestimmung – hier schreiben herausragende Wissenschaftler*innen und Publizisten auf so spannende und lebendige Weise, so mutig und klug, wie es nur wenige können. Die Verständigung über unsere Wertvorstellungen ist entscheidend für die Zukunft unseres Miteinanders, und diese Bücher liefern die notwendigen Argumente und Ideen.

Carlo Strenger  – Abenteuer Freiheit
David van Reybrouck – Gegen Wahlen
Lisa Herzog – Die Rettung der Arbeit
Remo H. Largo – Das passende Leben
Carolin Emcke – Gegen den Hass
Michael J. Sandel – Moral und Politik
Roger Willemsen – Wer wir waren
Harald Welzer – Selbst denken

Für Leser, die gern einmal etwas Neues riskieren wollen:

DIE ZEIT Die Klassiker von morgen

Die ZEIT-Edition „Die Klassiker von morgen“ versammelt 10 prägende Romane des jungen 21. Jahrhunderts. Welche Stimmen werden das neue Jahrhundert literarisch prägen? Welche deutschsprachigen Romane werden auch in 75 Jahren noch gelesen werden?

Ingo Schulze – Simple Storys
Wolfgang Herrndorf – In Plüschgewittern
Jackie Thomae – Brüder
Helene Hegemann – Axolotl Roadkill
Tereza Mora – Alle Tage
Sasa Stanisic – Vor dem Fest
Clemens J. Setz – Söhne und Planeten
Eva Menasse – Quasikristalle
Alexander Schimmelbusch – Hochdeutschland
Olga Grjasnowa – Der Russe ist einer, der Birken liebt

Für die Liebhaber von Serien:

Maxim Wahl – Das Savoy – Geheimnisse einer Familie
Jeffrey Archer – Die Warwick-Saga – Klang der Hoffnung
Peter Prange – Unsere wunderbaren Jahre + Winter der Hoffnung (neu)
Ellin Carsta – Die Falkenbach-Saga – Das Unrecht der Väter

Ziemlich neu und wegen hoher Nachfrage doppelt vorhanden auch:

Eva Völler – Ruhrpott-Saga – Ein Gefühl von Hoffnung und
Ein Traum vom Glück

Bei den beliebten Familien-Sagas blickt man manchmal nicht mehr durch. Wir sind aber bemüht, Fortsetzungsbände so schnell wie möglich zu beschaffen!

Von Peter Prange sind in ausreichender Zahl inzwischen auch vorhanden: Die Rebellin, Das Bernstein-Amulett, Himmelsdiebe, Die Gärten der Frauen. Da muss niemand warten! Von Ellin Carsta: 3 Bände „Die Hansen-Saga“. Wegen weiterer Serienromane von Charlotte Jacobi, Jan Gouillou, Brigitte Riebe und Lena Johannson informieren wir sie gerne!

Für Freunde der Zeitgeschichte:

Ian Kershaw – Das Ende – Kampf bis in den Untergang. NS-Deutschland 1944/1945. Die Zeit: „Noch nie zuvor ist das apokalyptische Finale des Dritten Reiches so aspektreich beschrieben und zugleich tiefschürfend interpretiert worden. Wir verstehen nun besser, warum das Regime funktionieren konnte, bis die Rote Armee buchstäblich vor den Trümmern der Reichskanzlei stand.“

Iwan-Michelangelo d’Aprile – Fontane – Ein Jahrhundert in Bewegung

Nicht mehr ganz neu, aber für sie nach vorn gerückt:

Tom Buk-Swienty – Schlachtbank Düppel – Geschichte einer Schlacht. Der deutsch-dänische Krieg von 1864 ist weitgehend vergessen, war aber eine furchtbare Angelegenheit, die hier sehr eindringlich geschildert wird.

Christoph Driessen – Geschichte der Niederlande – Von der Seemacht zum Trendland. Unsere Nachbarn haben eine sehr interessante Geschichte aufzuweisen und sich dabei als ziemlich robust und widerstandsfähig erwiesen. Sehr interessant!

Harald Jähner – Wolfszeit – Deutschland und die Deutschen 1945 – 1955. Die FAZ schreibt: „Ein Buch, das ein Fenster zu einer Zeit öffnet, die sehr viel mehr mit uns Heutigen zu tun hat, als wir es uns vermutlich bewusst machen.“

George Packer – Die Abwicklung – Eine innere Geschichte des neuen Amerika. Zwar ist Donald Trump vorerst abgetreten, aber die amerikanische Nation kommt deswegen ja nicht zur Ruhe. Warum ist das so? The Times: „Ein großer amerikanischer Roman in der Gestalt eines monumentalen Sachbuchs.“

Vorab: Die Nürnberger Prozesse gegen führende Nationalsozialisten und Kriegsverbrecher jähren sich zum 75. Mal. Aus diesem Anlass erschienen zahlreiche Bücher, welche diese heute fast vergessenen, aber für die Aufarbeitung der Jahre 1933-1945 wichtigen Verfahren neu beleuchten. Demnächst hierzu mehr.

Auch nicht mehr ganz neu, aber für gesellschaftspolitisch Interessierte:

Michael Schmieder – Dement, aber nicht bescheuert. Für einen neuen Umgang mit Demenzkranken. Der Spiegel: „Der Pflegeheimleiter und Ethik-Experte Michael Schmieder kämpft gegen den verstörenden Trend, Demenzkranke in einer falschen Realität leben zu lassen.“

Für unsere jüngeren Leser:

Sven Gerhardt – Mister Marple und die Schnüfflerbande – Die Erdmännchen sind los!
Mister Marple und die Schnüfflerbande – Wo steckt Dackel Bruno?
Die Heuhaufen-Halunken
Die Heuhaufen-Halunken – Rache ist Süßkram
Die Heuhaufen-Halunken – Gülleduft und Großstadtmief

Hingewiesen sei auch auf unsere kleine Bibliothek berühmter Kinderbücher: Oma, schreit der Frieder – Geschichten vom Paddington – Der kleine dicke Ritter – Der fliegende Fahrstuhl – Sommer auf den Hummerklippen – Latte Igel und der Wasserstein – Matilda – Die Borger – Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt – Harriett-Spionage aller Art – Hodja im Orient sowie die drei Kinderromane von David Williams: Terror-Tantchen, Gangsta-Oma und Die Mitternachtsbande (spielt in einem englischen Kinderkrankenhaus).

Für heimatgeschichtlich Interessierte:

Yves Beon – Planet Dora – Als Gefangener im Schatten der V2-Rakete. „Als Zwangsarbeiter Adolf Hitlers in Dora-Mittelbau war Yves Beon einer von Tausenden, die Wernher von Brauns Weg zum Weltraumpionier ebneten. Was der junge Franzose auf dem fremden Planeten von Dora-Mittelbau erlebte, hat tiefe Spuren in seiner Seele hinterlassen.“ Aktuell auch deswegen, weil 2021 auf dem Gelände des KZ Ellrich-Juliushütte eine neue Gedenkstätte entstehen wird.

Stefan Zimmermann/Michael Reinboth – 150 Jahre auf und ab – Die Geschichte des Bahnhofs Ellrich. Das neue Buch des Geschichtsvereins beleuchtet keineswegs nur die Eisenbahnhistorie, sondern geht auf das Umfeld des Bahnhofs ein, die Industrie, die Bebauung, das KZ, die Zeit der Grenzübertritte und das Regime des Grenzbahnhofs, aber auch die Übernahme der Gebäude und ihre Rettung durch die Stadt Ellrich. Auch der noch vorhandene Luftschutzkeller wird vorgestellt.

Fritz Reinboth – Der Kohnstein – Nachruf auf einen geschändeten Berg. Von allen Höhenzügen am Südharzrand ist der Kohnstein durch den Gips- und Anhydrit-Abbau am schwersten geschädigt worden. Was dort geschieht, liefert einen Vorgeschmack dessen, was uns in Walkenried und Ellrich noch erwartet, wenn die Gipsindustrie sich durchsetzt.

Die beiden letztgenannten Bücher können – wie alle anderen Publikationen des Geschichtsvereins – ebenso vorbestellt bzw. auch direkt erworben werden. Anruf (05525 1550) genügt.

Ihr Büchereiteam würde sich freuen, wieder – unter Einhaltung aller Corona-Regeln – Leserinnen und Leser zwar nicht begrüßen zu dürfen, aber ihnen wenigstens aus der Ferne zuwinken zu können!

Zugriffsstatistik

  • 272.611 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)