//
Archiv

Gemeindebücherei Walkenried

Diese Schlagwort ist 5 Beiträgen zugeordnet

Bücher für Pferdenarren einfach zum Mitnehmen

Das Team der Walkenrieder Gemeindebücherei freut sich über zahlreiche Bücherspenden. Da nicht alle hiervon in der Bücherei selbst untergebracht werden können, sei es, weil die Bücher schon da sind, sei es aus Platzgründen, wird ab jetzt immer ein Büchertisch gestaltet, auf dem Bücher zu wechselnden Themen zum Anschauen und Mitnehmen angeboten werden. Begonnen wurde mit einem Thementisch zum Thema „Pferde“.

Pferdebuch

Wer an Literatur über berühmte Springpferde, an Pferdepflege oder aber auch nur an Geschichten über Pferde interessiert ist, kommt hier sicher auf seine Kosten. Der Tisch ist noch einige Wochen aufgebaut, bevor dann auf ein anderes Thema gewechselt wird. Die Bücherei ist jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr, der Büchertisch auch jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr zu erreichen.

Neue Bücher in der Gemeindebücherei

Wenn der Garten winterfest gemacht ist und die dunklen Herbst- und Winterabende kommen, dann ist Lesezeit. Das haben sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Walkenrieder Gemeindebücherei gesagt und die Buchbestände um einige Beststeller aufgestockt. Außerdem sind wieder sehr umfangreiche Buchspenden eingegangen, die nun nach und nach in den Bestand eingereiht werden.

Direkt vom Buchmarkt sind eingetroffen:

1. Sabine Bode: Die vergessene Generation – Kriegskinder brechen ihr Schweigen
2. Florian Illies: 1913 – Der Sommer des Jahrhunderts
3. Karin Slaugther: Harter Schnitt (Thriller)
4. Kerstin Gier: Silber – Das erste Buch der Träume
5. Kai Twilfer: Schantall, tu ma die Omma winken! – Aus dem Alltag eines unerschrockenen Sozialarbeiters
6. John Grisham: Das Komplott
7. Lucinda Riley: Der Lavendelgarten (Roman)

Wir hoffen, dass damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und wenn nicht: Einige hundert andere Bücher sind ja auch noch da…

Altbürgermeister Domeyer spendet Natur- und Sachbücher sowie Romane

Mehrere Kartons konnten wir kürzlich bei Altbürgermeister Domeyer abholen. Darunter sind viele phantastische großformatige Natur- und Tierbücher, etliche Sachbücher und Romane. Wir sind dabei, diese Bücher ebenso wie die von Hans-Otto Parbst gespendeten durchzusehen und soweit möglich in unsere Bestände einzureihen. Wer gern in der Natur unterwegs ist und sich schlau machen möchte, wird hier garantiert fündig.

Die Bücherei ist weiterhin jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr geöffnet, auch in den Ferien. Mittwoch von 15 bis 17 Uhr können bei den Mitarbeitern des Vereins für Heimatgeschichte auch Bücher zurückgegeben werden.

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Bestände der Walkenrieder Bücherei wurden erneut erweitert

Die Betreuer der Gemeindebücherei in Walkenried bemühen sich weiter darum, die Bestände im Sinne der Nutzer und Leser zu erweitern. Neben zahlreichen gespendeten Büchern – hierfür allen Gebern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön – wurde die Aufwandsentschädigung für die Betreuung wiederum in Bücher gesteckt. Neu sind u.a. folgende Werke:

Frank Schätzing – Limit – Roman
Nora Roberts – Die letzte Zeugin – Roman
Sabine Ebert – 1813 – Kriegsfeuer – Roman
Sara Grün – Wasser für die Elefanten – Roman
Luca di Fulvio – Der Junge, der Träume schenkte – Roman
Luca di Fulvio – Das Mädchen, das den Himmel berührte – Roman
Volker Klüpfel – Milchgeld. Kommissar Kluftingers erster Fall – Krimi

Da sollte doch für jeden Geschmack wieder etwas dabei sein! Übrigens sind auch etliche Kinderbücher in Form von Spenden eingegangen und werden derzeit einsortiert. Es lohnt sich also auch für die kleinen Leserinnen und Leser, immer mal wieder in der Bücherei vorbeizuschauen. Geöffnet ist weiterhin jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr. Die Rückgabe von Büchern ist zudem auch Mittwoch von 15 bis 17 Uhr beim Archiv des Geschichtsvereins möglich.

Übrigens: Auch im Archiv des Vereins für Heimatgeschichte finden sich zahlreiche Bücher, hier allerdings – dem Vereinszweck entsprechend – überwiegend historischen und heimatgeschichtlichen Charakters. Die Schriften des Vereins für Heimatgeschichte über Walkenried und Umgebung werden an beiden Tagen ebenfalls zum Kauf angeboten.

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Autorenlesung zum Leben des Serienmörders Rudolf Pleil

Autorenlesungen passen gut in eine Bücherei. Deswegen wird es in Walkenried auch wieder eine solche geben, und zwar am 28.11. (Mittwoch) um 15.00 Uhr. Es geht wieder einmal um einen Kriminalfall, aber dieses Mal um einen wirklichen. Vielmehr gleich mehrere.

Ernst-Ulrich Hahmann, gebürtiger Ellricher, ist in mühsamer Kleinarbeit dem Werdegang des Mörders Rudolf Pleil nachgegangen und hat dessen Lebensgeschichte nun in Romanform verarbeitet. Aus seinem Buch, welches auch die Walkenrieder, Ellricher und Zorger Ereignisse im Zusammenhang mit Pleil abdeckt, wird er vorlesen und anschliessend für Fragen zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns, dass es gelungen ist, einen klitzekleinen Anfang für eine neue Veranstaltungsreihe in unserer Bücherei zu organisieren. Hahmanns Buch ist eine gute Ergänzung der Schrift „Aus schweren Zeiten“, in der dieses Kapitel bewusst (im Hinblick auf das werdende Buch von Herrn Hahmann) nicht abgehandelt worden ist.

Gipsmuseum

Das Archiv für Heimatgeschichte, die ortsgeschichtliche Sammlung Walkenried sowie die Bücherei befinden sich im Gebäude der ehemaligen Walkenrieder Grundschule am Geiersberg.

Die Walkenrieder Gemeindebücherei ist seit dem 2. Oktober wieder geöffnet

Nach mehrmonatiger, durch den bedauerlichen Rückzug der langjährigen Leiterin Ruth Monicke bedingter Schließung stellt die Walkenrieder Gemeindebücherei ab dem 2. Oktober wieder zu den gewohnten Zeiten von 15 bis 17 Uhr ihre Dienste zur Verfügung. Dies ist möglich, weil der Walkenrieder Verein für Heimatgeschichte, dessen Archiv und ortsgeschichtliche Sammlung zur gleichen Zeit geöffnet sind, vorläufig auch die Betreuung der Bücherei übernimmt. Vorerst wird Michael Reinboth hier Bücher entgegennehmen und ausgeben, bis eine dauerhafte Lösung gefunden ist.

Auch Michael Reinboth hält persönlich die Entscheidung der Gemeindepolitik, alle drei Büchereien mit einem Zuschuss in gleicher Höhe auszustatten, für grundlegend falsch. Seiner Meinung nach wäre es allenfalls sinnvoll gewesen, den Zuschussbetrag von 1.500 € entsprechend Einwohnerzahl und Nutzung aufzuteilen. Da es auch weiterhin keinen genehmigten Haushalt der Samtgemeinde gibt, rücken andere Lösungen aber in immer weitere Ferne. Hierunter sollten jedoch die zahlreichen Besucher der Bücherei nicht länger leiden. Auf Dauer hätte auch die Gefahr bestanden, dass sich die Kunden verlaufen und ausgerechnet die am besten besuchte Bücherei am Ende vor dem endgültigen Aus gestanden hätte. Nur eine hohe Nutzung wird der Walkenrieder Bücherei auch in einer neuen Gemeindestruktur ihren Platz sichern.

Deswegen ging es ab 2. Oktober also wieder los. Künftig ist dann jeden Dienstag geöffnet, auch in den Herbstferien wird es keine Pause geben. Parallel hierzu bemüht sich der Verein für Heimatgeschichte in Zusammenarbeit mit der Verwaltung um eine stabile Dauerlösung, denn entgegen ersten Eindrücken scheint es nun doch Interessierte zu geben, die dieses Ehrenamt fortführen wollen.

Alle bisherigen Besucher – und natürlich auch neue – sind ab kommendem Dienstag also wieder herzlich im Vereinshaus willkommen.

Zugriffsstatistik

  • 258.493 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)