//
Archiv

Klosterparkplatz

Diese Schlagwort ist 8 Beiträgen zugeordnet

Zweite Sitzgruppe am Klosterparkplatz nimmt Gestalt an

Die Aktiven des Vereins „Wir Walkenrieder“ sind unbestritten sein größtes und wichtigstes Aushängeschild. Dieser Tage arbeiten Claus Eggert und Erich Müller zusammen mit Bürgerarbeiter Bernd Facius an der neuen zweiten Sitzgruppe am Klosterparkplatz. Die bereits vorhandene Sitzgruppe wurde wieder mit ihren Holzbänken ausgestattet. Etwas näher am Wege und daher behindertengerecht erreichbar wird nun noch die zweite gestaltet. Die transportablen Bänke werden im Parkplatzbereich verbleiben und an geeigneter Stelle weitere Sitzgelegenheiten bieten.

Sitzgruppe

Ein Schnappschuss von der Überarbeitung der zweiten Sitzgruppe am Klosterparkplatz.

 

Bei den Besuchern unseres Klosters und bei vielen, die den Parkplatz als Basis für Wanderungen nutzen oder aber während einer Wanderung dort vorbei kommen, erfreut sich die schon vorhandene Sitzgruppe großer Beliebtheit. Dies gilt, soviel Offenheit muss sein, auch für abendliche Zusammenkünfte der hoffnungsfrohen Walkenrieder Jugend, wovon dann Pizzakartons und Sektflaschen zeugen – diese allerdings meistens säuberlich rund um den Mülleimer abgelegt, damit wir Alten es beim Wegräumen leichter haben… Bester Nachfrage erfreuen sich auch Infotafel und Flyer, die derzeit dreimal wöchentlich nachgefüllt werden müssen.

Wandern geht bei jedem Wetter – Pause machen auch!

Beim Nachfüllen der Flyer am Klosterparkplatz bot sich in strömendem Regen das nachstehende, mit Erlaubnis der beiden Walkenried-Besucher gemachte Bild.

Klosterparkplatz

Es schmeckt auch bei Regen. Und nette Besucher sind uns immer willkommen.

 

Die von den „Walkenriedern“ gestaltete Sitzgruppe am „Baumgarten“ wird gern und viel genutzt. Gefragt nach dem woher und wohin, teilten die beiden Wanderer mit, dass sie sich jetzt zunächst das Kloster anschauen wollten, um anschließend am Harzrand entlang nach Bad Lauterberg zu marschieren. Das Wetter mache ihnen nichts aus, sie seien ausgerüstet.

Die Möglichkeiten des Klosterortes, die sich ihm im Zusammenhang mit der Lage an gleich vier überörtlichen Wanderwegen bieten, nehmen wir noch längst nicht ausreichend wahr. Immerhin haben wir den „Kaiserweg“ Bad Harzburg – Walkenried – Tilleda, den „Grenzweg“ entlang des „Grünen Bandes“, den „Baudensteig“ bis nach Bad Grund und den „Karstwanderweg“ auf unserem Territorium, und alle, die auf diesen Wegen wandern, kommen durch Walkenried.

Dank des Einsatzes der Bürgerarbeiter, die sich auch um die Entsorgung des Abfalls kümmern, macht die Streuobstwiese einen sehr guten Eindruck und ist als erster Gruß für die Gäste des Klosters eine gute Visitenkarte.

Sitzecke am Klosterparkplatz wird weiter gestaltet

In der schönen Jahreszeit wissen es die zahlreichen Besucher des Klosters und diejenigen, welche ab Klosterparkplatz ihre Wanderungen antreten – und auch dies sind nicht wenige! – zu schätzen, dass sie sich zum einen über Walkenried informieren, zum anderen aber auch eine kleine Pause einlegen können. Die vom Verein „Wir Walkenrieder“ geschaffene Sitzgruppe erfreut sich steigender Beliebtheit. Jüngst wurde sie im Rahmen der Bürgerarbeit mit einem Mülleimer ausgestattet, um dessen regelmäßige Kontrolle sich ebenfalls die Bürgerarbeiter bemühen werden.

Sitzecke

Die Sitzecke am Walkenrieder Klosterparkplatz.

 

Damit gehört hoffentlich die gelegentliche Zweckentfremdung des Flyer-Kastens der Vergangenheit an. Steine und ein Sandhaufen verraten zudem, dass rund um die Sitzgruppe noch ein wenig mehr Ordnung geschaffen werden soll. Aber nicht nur hier, sondern auch an anderen Stellen des Ortes wird der Verein sich um Bänke und Sitzgruppen kümmern. Hier gibt es eine ganze Menge zu tun. Manche Bank steht inzwischen inmitten von Gebüsch, während an anderer Stelle eine Aussicht oder eine sonnige Stelle sich geradezu anbieten, um eine Pause zu machen. Vorgesehen ist u.a., am Weg von Walkenried zur Sachsenburg entlang der Bahnstrecke ein oder zwei weitere Bänke aufzustellen, was auch bereits mit der Forstverwaltung besprochen worden ist. Sobald der „neue Weg“ hinter dem Priorteich begehbar hergerichtet ist, wird auch hier über das Aufstellen einer Bank nachgedacht. Es geht aber nicht nur um neue, sondern auch um die Herrichtung vorhandener Bänke. Holz hierfür ist dank einiger Aktionen des Vorjahres vorhanden.

Zugriffsstatistik

  • 297.266 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)