//
Archiv

LEADER

Diese Schlagwort ist 2 Beiträgen zugeordnet

Die Sternwarte Sankt Andreasberg stellt den ersten Mitarbeiter ein

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Michal Woronowicz

Der neue Betriebsleiter Michal Woronowicz zeigt allen Menschen Himmelsobjekte.

Es war ein langer und aufwändiger Prozess, aber auch diese Barriere hat die Sternwarte Sankt Andreasberg bewältigt. Nach 9-jähriger rein ehrenamtlicher Tätigkeit konnten wir am 15. Januar unseren ersten festen Mitarbeiter in Vollzeit einstellen. Dabei wurden wir besonders unserem Merkmal barrierefreie Sternwarte gerecht und konnten Michal Woronowicz, der selbst körperbehindert ist, für die vielfältigen Aufgaben gewinnen.

Michal Woronowicz, geboren am 22. Dezember 1970 in Wroclaw (früher Breslau), ist seit Jahren Amateurastronom; seine Interessen liegen in den Bereichen Astronomie, Astrofotografie, Fotografie, Geschichte sowie Touristik und IT-Technik. Beruflich bringt er ein breites Hintergrundwissen als Konstrukteur und Berechnungsingenieur mit. Als Betriebsleiter der ersten barrierefreien Sternwarte Deutschlands arbeitet sich Michal Woronowicz zunächst in das Veranstaltungsmanagement ein. Zu seinen umfassenden Aufgaben gehören die Weiterentwicklung des erfolgreichen Sternwartenbetriebs sowie der Ausbau von inklusiven Bildungs- und Tourismusangeboten.

Gefördert wurden damit verbundene Projekte durch das Amt für regionale Landesentwicklung sowie das Regionale Entwicklungskonzept Westharz. LEADER (Liaison entre actions de développement de l’économie rurale) steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume.

Ziele sind:

• Nutzung gegenwärtiger Trends im Tourismus und vorhandener Potenziale bei der Schaffung zielgruppenspezifischer Angebote
• Herausarbeitung und Vermarktung von neuen Alleinstellungsmerkmalen
• Anpassung des touristischen Angebots an die Erfordernisse der Inklusion und Barrierefreiheit
• Förderung und Unterstützung kleiner dezentraler touristischer Einrichtungen
• Unterstützung der Förderung außerschulischer Bildungsstätten

Wir freuen uns, dass wir mit Michal Woronowicz einen kompetenten Mitarbeiter gefunden haben, der den Vorstand entlasten und den bisherigen Erfolg der Sternwarte weiter voranbringen wird.

Werbeanzeigen

3,5 Millionen Euro für Projekte finanzschwacher Kommunen in der Region

(Pressemitteilung des Amts für regionale Landesentwicklung Braunschweig)

Finanzschwache Kommunen im Amtsbezirk des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig können sich über eine zusätzliche finanzielle Förderung freuen, um ausgewählte zukunftsweisende Projekte anzuschieben, bei denen die erforderliche Kofinanzierung der EU-Mittel aus eigener Kraft nicht erbracht werden kann. Dazu zählen u. a. die Förderung des Breitbandausbaus für schnelle Internetverbindungen in unterversorgten Gebieten des Landkreises Northeim und Landkreises Goslar, der Dorferneuerung Oberg im Landkreis Peine, dem LEADER-Projekt „Lichtensteinhöhle HöhlenErlebnisZentrum“ in Bad Grund und der Einrichtung von Welterbe-Infozentren über das UNESCO-Weltkulturerbe Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt von Goslar und der Oberharzer Wasserwirtschaft.

Hintergrund: Der Niedersächsische Landtag hatte mit dem Haushalt 2015 erstmals Mittel bereitgestellt, um Finanzschwache Kommunen bei der Finanzierung von Maßnahmen im Rahmen der Förderung mit Mitteln aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) bis zum 31.12.2023 zu unterstützen. Danach können Kommunen mit weit unterdurchschnittlicher Steuereinnahmekraft, die Fördermittel aus dem ESI-Fonds EFRE, ELER oder ESF in Anspruch nehmen, ergänzende Zuweisungen (Kofinanzierungszuweisungen) erhalten. Insgesamt werden so 16 Projektansätze im Amtsbezirk mit rund 3,5 Mio. € unterstützt. Die Projekte lösen ein Investitionsvolumen von rund 18 Mio. € aus. Bei der Bewilligung der Kofinanzierungszuweisungen wirkte das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig durch die Abgabe von regionalfachlichen Stellungnahmen mit.

HöhlenErlebnisZentrum Bad Grund

Die Lichtensteinhöhle des HöhlenErlebnisZentrum in Bad Grund ist ein Projekt, das durch die Kofinanzierungszuweisungen gefördert wird. (Bildrechte: HöhlenErlebnisZentrum)

Feinste Harzer Spezialitäten

Zugriffsstatistik

  • 222.411 Besucher
Werbeanzeigen