//
Archiv

Tourismus

Diese Schlagwort ist 6 Beiträgen zugeordnet

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried mit Zertifikat KinderFerienLand ausgezeichnet

(Pressemitteilung des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried)

Bruchhausen-Vilsen, 25.04.2018: Insgesamt 46 Qualitätszertifikate vergab das niedersächsische Wirtschaftsministerium an Betriebe und Anbieter touristischer Dienstleistungen. Mit den Initiativen KinderFerienLand Niedersachsen, ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen und Reisen für Alle trägt die Landesregierung zur nachhaltigen Verbesserung und Stärkung der Qualität im Niedersachsentourismus bei. Auch das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried freute sich, bei der heutigen Verleihungsveranstaltung in Bruchhausen-Vilsen mit über 60 Teilnehmern als KinderFerienLand-Betrieb erneut zertifiziert zu werden. Die Teilnahme an dieser Zertifizierung ist freiwillig und hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

„Wir sind stolz, mit dem KinderFerienLand Niedersachsen-Logo für unseren Betrieb werben zu können – Besucher sehen nun auf Anhieb, dass wir die besonderen Bedürfnisse von Familien mit Kindern während eines Urlaubs kennen und es uns zur Aufgabe gemacht haben, ihnen eine möglichst schöne Zeit zu bereiten“, so Wendy Eixler, Museumsdirektorin des ZisterzienserMuseums.

Um die Zertifizierung zu erlangen, hatte sich das ZisterzienserMuseum einer Prüfung von rund 50 Kriterien in den Bereichen Service, Sicherheit und Ausstattung gestellt – wieder mit Erfolg. Weiterhin gilt es als besonders kinder- und familienfreundliche Kulturinstitution und trägt die Auszeichnung des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums.

Im Rahmen eines Familientickets hält das ZisterzienserMuseum verschiedene Angebote ohne Voranmeldung bereit, darunter der KinderAudioGuide, ein Hörspiel to go und auch für neugierige Erwachsene, das Überstreifen der Mönchskutten oder das Schreiben wie die Mönche zur Nacht der Offenen Pforte und während des Klostermarkts. Mit der KlosterRallye lässt sich selbständig Spannendes über Mönche und Kloster entdecken.

KinderFerienLand Niedersachsen

Vergeben wird das Qualitätszertifikat seit 2011 von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH in Zusammenarbeit mit den niedersächsischen Reiseregionen und der AG Urlaub auf dem Lande e. V. Eine Übersicht der bis heute 271 zertifizierten Betriebe gibt es unter www.kinderferienland-niedersachsen.de.

Pressekontakt: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried – www.kloster-walkenried.de – Dr. Brigitte Moritz – brigitte.moritz@kloster-walkenried.de

Preisübergabe

Auf dem Foto links: Staatssekretär Berend Lindner, Mitte: Wendy Eixler, Museumsdirektorin ZisterzienserMuseum, rechts: May-Britt Pürschel, Leiterin des Referates Tourismus im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Rekordjahr für Niedersachsen-Tourismus – NGG fordert mehr Fachpersonal

(Pressemitteilung der NGG-Region Süd-Ost-Niedersachsen)

Kreis Göttingen zählte 1,85 Mio. Übernachtungen im letzten Jahr

Solide Betten-Bilanz: Der Landkreis Göttingen kam im vergangenen Jahr auf genau 1.850.690 Gäste-Übernachtungen – über 1,1 Prozent mehr als noch 2016. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen beruft sich hierbei auf die neuesten Beherbergungszahlen des Statistischen Landesamts. Danach erzielte der niedersächsische Tourismus das vierte Rekordjahr in Folge – mit rund 43,5 Millionen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben und auf Campingplätzen (ein Plus von 1,7 Prozent).

„Heimische Hotels und Pensionen erleben seit mehreren Jahren einen kleinen Boom“, sagt NGG-Geschäftsführer Manfred Tessmann. Von den hohen Gäste-Zahlen profitierten auch Gaststätten, Restaurants und Kneipen. „Damit die Besucher auch gern wiederkommen, brauchen wir jedoch mehr geschultes Fachpersonal. Minijobber allein stemmen keinen Boom“, betont Tessmann. An die Arbeitgeber appelliert der Gewerkschafter, deutlich mehr für eine attraktive Berufsausbildung zu tun.

„Klar ist auch: Nur wenn Bezahlung und Arbeitszeiten stimmen, werden wir künftig genügend Köche und Kellner haben“, so Tessmann weiter. Dazu gehöre, dass Chefs die Arbeitszeiten ihrer Beschäftigten genau aufschreiben. Nur so lasse sich verhindern, dass Löhne geprellt und Umsonst-Überstunden zur Regel würden.

Manfred Tessmann
Geschäftsführer
der NGG-Region Süd-Ost-Niedersachsen

Wilhelmstr. 5
38100 Braunschweig

Tel.: 0531 / 24 27 40
Fax: 0531 / 242 74 17

region.sued-ost-niedersachsen@ngg.net
www.ngg-son.de

Klingel an der Rezeption

Feinste Harzer Spezialitäten

Zugriffsstatistik

  • 225.319 Besucher