//
Archiv

KlosterMuseum

Diese Kategorie enthält 67 Beiträge

Gänsehaut-Atmosphäre im Kloster Walkenried: Das Mordsharz-Krimifestival ist am 17. September zu Gast!

(von Annette Behnk, ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried)

Das Mordsharz-Krimifestival bietet alljährlich im Herbst spannende Lesungen im Harz an. Der doppelschiffige Kreuzgang im Kloster Walkenried ist einer der Veranstaltungsorte. Am Samstag, den 17. September stellen H. Dieter Neumann, Sven Stricker und Ursula Poznanski drei ausgewählte Werke vor und lesen aus ihren spannenden Krimi-Romanen.

Als erste Lesung ist ab 18 Uhr H. Dieter Neumann mit seinem Roman „Todeslied“ zu hören. Als passionierter Segler hat Neumann in seinem Krimi Hochspannung aus dem deutsch-dänischen Grenzland zwischen den Meeren verarbeitet.

Um 19.30 Uhr folgt die Lesung von Sven Stricker mit „Sörensen am Ende der Welt“. In dem Roman hofft Kommissar Sörensen vergeblich, in der nordfriesischen Provinz etwas Ruhe zu finden. Mit seinem Werk war Sven Stricker 2017 für den Glauser-Preis nominiert, die gleichnamige Verfilmung gewann 2021 den Deutschen Fernsehkrimipreis.

Ab 21 Uhr liest Ursula Poznanski aus ihrem Werk „Stille blutet“, in dem eine aufstrebende Nachrichtensprecherin über Nacht berühmt wird, weil sie vor laufender Kamera ihre Ermordung ankündigt – und tatsächlich zwei Stunden später tot ist.

Die drei Lesungen sind einzelne Veranstaltungen und kosten jeweils 12 Euro bzw. 10 Euro ermäßigt. Tickets sind an der Kasse des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried zu den Öffnungszeiten des Museums (dienstags bis sonntags, 10 bis 17 Uhr) sowie an der Abendkasse erhältlich, wenn noch Restkarten verfügbar sind.

Am Veranstaltungsabend werden in den Pausen zwischen den Lesungen Snacks und Getränke vom KlosterCafé angeboten. Weitere Informationen zum Mordsharz-Krimifestival finden Sie unter www.mordsharz-festival.com.

Mordsharz-Krimifestival (Archivfoto 2021 © Christian Dolle)

Tag des offenen Denkmals am 11. September: Sonderführungen und Sonderstempel am Kloster Walkenried!

(von Annette Behnk, ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried)

Passend zum diesjährigen Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ lädt das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried zu zwei kostenfreien Sonderführungen durch die Ruine der Klosterkirche ein.

Um 12 Uhr und um 15 Uhr sind Besucherinnen und Besucher im einstigen Pionierbau der Gotik „Dem Denkmalschutz auf der Spur“. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedeutung und die wechselhafte Geschichte des Kirchenbaus sowie der Umgang mit dem Baudenkmal im Laufe der Jahrhunderte. Sie erfahren, warum die Klosterkirche zur Ruine wurde, wieso ein Stück Kirche in einem barocken Jagdschloss zu finden ist und wie im 19. Jahrhundert endlich der Wert der „schönen Ruinen“ erkannt wurde.

Die Führungen am 11. September dauern etwa eine Stunde und sind ein kostenfreies Angebot zum Tag des offenen Denkmals. Eine Anmeldung spätestens einen Tag vorher beim Besucherservice ist erforderlich: per Mail unter info@kloster-walkenried.de oder telefonisch unter 05525-95 99 064.

Der Museumseintritt kostet an diesem Tag regulär 7 € bzw. 5 € ermäßigt. Stempelbegeisterte und Wanderfans können sich an dem Wochenende außerdem auf den blauen Sonderstempelkasten der Harzer Klöster freuen! Der Stempelkasten steht exklusiv am 10. und 11. September, jeweils von 10 bis 17 Uhr, am Kloster Walkenried und ist kostenfrei zugänglich.

Tipp für das Wochenende: Einen Ausflug zum Kloster Walkenried mit einer spannenden Führung verknüpfen und gleichzeitig den Sonderstempel des Klosters Walkenried ergattern!

Führung am Tag des offenen Denkmals (© ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, Foto A. Behnk)

Einmaliges Gastspiel des Nordharzer Städtebundtheaters: „Der Name der Rose“ in der Kirchenruine Walkenried

(von Annette Behnk, ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried)

Der Vorverkauf läuft!

In diesem Jahr feiert die deutsche Erstausgabe des weltberühmten Romans „Der Name der Rose“ von Umberto Eco ihr 40-jähriges Jubiläum. Das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried nimmt dies zum Anlass, um am 6. August den spannenden Mittelalterkrimi als Gastspiel des Nordharzer Städtebundtheaters zu präsentieren. Als Kulisse für die fulminante Open Air-Inszenierung dient die beeindruckende Ruine der mittelalterlichen Klosterkirche – einst eine der größten Kirchen Norddeutschlands und ein Pionierbau der Gotik.

Kaum eine literarische Vorlage passt besser zu diesem Ort als Umberto Ecos weltbekannter Roman. Die furiose Handlung, angesiedelt in einer norditalienischen Benediktinerabtei, spielt im Jahr 1327 und verbindet theologische und philosophische Fragen mit einem spannenden Kriminalfall um eine mysteriöse Mordserie.

Der Name der Rose © Ray Behringer, Nordharzer Städtebundtheater

Das Nordharzer Städtebundtheater führt das Stück in der Regie von Rosmarie Vogtenhuber bereits seit 2007 mit großem Erfolg und einem großen Aufgebot an DarstellerInnen auf dem Schlossberg in Quedlinburg bzw. in der Stiftskirche Sankt Cyriakus in Gernrode auf. Die live gesungenen gregorianischen Gesänge (Musikalische Leitung: Martin Orth) werden auch in der Ruine der Walkenrieder Klosterkirche für eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Die Aufführung am Samstag, den 6. August beginnt hier um 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), die Vorstellung dauert ca.  2 Stunden 40 Minuten inklusive einer Pause.

Tickets sind online unter www.harztheater.de zu erwerben sowie an der Kasse des ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried zu den Öffnungszeiten des Museums (dienstags bis sonntags, 10 – 17 Uhr) erhältlich. Außerdem sind folgende Tourist-Informationen Vorverkaufsstellen: Nordhausen, Bad Lauterberg, Braunlage und Bad Harzburg. Die Preise betragen 36 € bzw. 29 € ermäßigt.

Das Klostercafé hat am Veranstaltungsabend durchgängig geöffnet. Für Gäste der Theateraufführung ist der Kreuzgang der mittelalterlichen Klosteranlage bis 18.30 Uhr geöffnet, sodass vorab die einzigartige Atmosphäre des authentischen Ortes genossen werden kann.

Der Name der Rose © Ray Behringer, Nordharzer Städtebundtheater

Ausflugstipp zum Wochenende: Den ehemaligen Klosterbezirk in Walkenried entdecken

(von Annette Behnk, ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried)

Stempelfans aufgepasst: Der blaue Sonderstempelkasten der Harzer Klöster steht am 23. und 24 Juli am Kloster Walkenried!

Begleiten Sie das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried auf einen Rundgang innerhalb des ehemaligen Klosterbezirks der mittelalterlichen Zisterzienserabtei. Bei dem geführten Spaziergang auf dem „Kloster-Erlebnisweg“ in Walkenried erkunden Sie die frühsten Spuren aus romanischer Zeit, lernen das älteste Fachwerkhaus Walkenrieds kennen und erfahren Spannendes über das Nachleben des Klosters. Neben dem gotischen Klausurgebäude und der Kirchenruine zählen unter anderem das Hospital, der Klosterhof, die Alte Drostei und das herzogliche Jagdschloss zu den Stationen.

Die Führung findet im Rahmen des Harzer Klostersommers am Samstag, den 23. Juli sowie am Sonntag, den 24. Juli, jeweils um 11 Uhr statt. Bitte spätestens einen Tag vorher anmelden: info@kloster-walkenried.de oder 05525-95 99 064. Preis: 10 € bzw. 8 € ermäßigt (inklusive Museumseintritt), Dauer: ca. 1 Stunde, 15 Minuten.

Blauer Stempelkasten der Harzer Klöster © ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, Foto A. Behnk

Am 23. und 24. Juli haben außerdem Wanderbegeisterte und Stempelsammlerinnen und -sammler erneut die Möglichkeit, im Rahmen des Harzer Klostersommers den Sonderstempel vom Kloster Walkenried zu ergattern. Der blaue Stempelkasten der Harzer Klöster ist nur an diesen beiden Tagen zu den Öffnungszeiten des ZisterzienserMuseums von 10 bis 17 Uhr vor dem Kloster kostenfrei zugänglich. Ergattern Sie an diesen Tagen den begehrten Stempel!

Der blaue Stempelkasten ist noch bis September im Harzer Klostersommer auf der Reise zu sommerlichen Veranstaltungen der sechs Harzer Klöster. Das jeweilige Kloster wird an einem Tag oder einem Wochenende zur Sonderstempelstelle. Bei sechs Stempeln können Wanderfreundinnen und -freunde die Sondernadel der Harzer Klöster erwerben.

Weitere Infos und Anmeldungen:

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried – Steinweg 4a – 37445 Walkenried

Besucherservice: Tel 05525-9599064 – info@kloster-walkenried.de

„Der Name der Rose“ und weitere Termine des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried für den August 2022

(von Annette Behnk, ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried)

Führung „Mit Kreuz und Spaten“ – nur mit Voranmeldung

Entdecken Sie mit uns das Kloster und die Ausstellung und erfahren Sie mehr über das Alltagsleben der Weißen Mönche sowie Herkommen, Aufstieg und Krise des mittelalterlichen Klosterkonzerns Walkenried – einst eines der bedeutendsten Wirtschaftsunternehmen Norddeutschlands.

Stationen: Kreuzgang, Lesegang, Brüdersaal, Brunnenhaus, Dauerausstellung
Termine: täglich, dienstags bis sonntags und feiertags
Beginn: jeweils 13.45 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten
Kosten: 10 € / 8 € ermäßigt (inkl. Eintritt)
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Anmeldung: spätestens einen Tag vorher unter 05525-95 99 064 / info@kloster-walkenried.de

Stille Stunde nur mit Voranmeldung

Erleben Sie in den Abendstunden den einzigartigen Kreuzgang in Stille und Schweigen und verabschieden Sie sich für eine Stunde vom Lärm des Alltags. Nutzen Sie die besinnliche Schweigezeit – ganz in der Tradition der Zisterzienser – für innere Einkehr und Ruhe.

Auf dem „Spirituellen Klosterrundgang“ können Sie im Kreuzgang überdies mithilfe kleiner Impulse und meditativer Übungen die Kraftquellen der mittelalterlichen Mönche erfahren. Den Weg weist ein Begleitheft, das auch in digitaler Version kostenlos zur Verfügung steht. Der spirituelle Rundgang wurde von der evangelischen Kirchengemeinde initiiert. Mehr Infos unter: www.kirchengemeinde-walkenried.de/klosterrundgang.

Termin: 5.8.
Beginn: 17.30 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: Eintritt frei, Spende möglich
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Anmeldung: spätestens einen Tag vorher unter 05525-95 99 064 / info@kloster-walkenried.de

Führung im Abendlicht nur mit Voranmeldung

Wenn das Abendlicht durch die gotischen Maßwerkfenster fällt, entfaltet der einzigartige Walkenrieder Kreuzgang seinen besonderen Zauber. Begleiten Sie uns in dieser eindrucksvollen Atmosphäre auf einen Rundgang durch Klausur und Kirchenruine und lassen Sie sich von diesem faszinierenden Schattenspiel berühren.

Termin: 5.8.
Beginn: 18.30 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: 11 € / 9 € ermäßigt (inkl. Eintritt)
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Anmeldung: spätestens einen Tag vorher unter 05525-95 99 064 / info@kloster-walkenried.de

Gastspiel „Der Name der Rose“

Open Air-Theateraufführung des Nordharzer Städtebundtheaters in der Kirchenruine Walkenried

Am 6. August hat das ZisterzienserMuseum erstmals das Nordharzer Städtebundtheater mit einer fulminanten Open Air-Inszenierung des berühmten Mittelalterkrimis „Der Name der Rose“ zu Gast. Als Kulisse dient die beeindruckende Ruine der gotischen Klosterkirche – einst eine der größten Sakralbauten Norddeutschlands und ein „Pionierbau der Gotik“.

Kaum eine literarische Vorlage passt besser zu diesem Ort als Umberto Ecos weltbekannter Roman. Die furiose Handlung, die im Jahr 1327 in einer norditalienischen Benediktinerabtei spielt, verbindet theologische und philosophische Fragen mit einem spannenden Kriminalfall.

Termin: 6.8.
Beginn: 19.30 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden, 40 Minuten (eine Pause)
Kosten: 36 € / 29 € ermäßigt
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried und Nordharzer Städtebundtheater

Tickets: Tickets erhältlich online unter www.harztheater.de sowie an der Museumskasse und bei folgenden Tourist-Informationen: Bad Sachsa, Nordhausen, Bad Lauterberg, Herzberg, Braunlage, Torfhaus, Bad Harzburg und Goslar

Der Name der Rose © Ray Behringer, Nordharzer Städtebundtheater

Outdoor-Führung

Rund um die mittelalterliche Klosteranlage Walkenried nur mit Voranmeldung

Bei dem geführten Rundgang sind Sie gemeinsam mit uns einmal rund um die mittelalterliche Klosteranlage unterwegs und entdecken dabei u. a. die Kirchenruine, die Infirmariumskapelle und die Klostermauer.

Rundweg: Museumseingang/Klostervorplatz, Kirchenruine, Infirmariumskapelle, Klostermauer
Termine: 27.8. und 28.8.
Beginn: jeweils 11 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten
Kosten: 10 € / 8 € ermäßigt (inkl. Eintritt)
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Anmeldung: spätestens einen Tag vorher unter 05525-95 99 064 / info@kloster-walkenried.de

Geführter Spaziergang auf dem Kloster-Erlebnisweg nur mit Voranmeldung

Erkunden Sie mit uns den ehemaligen mittelalterlichen Klosterbezirk und entdecken Sie zugleich Spuren aus nachklösterlicher Zeit. Neben dem gotischen Klausurgebäude und der Kirchenruine zählen unter anderem das Hospital, der Klosterhof, die Alte Drostei oder das herzogliche Jagdschloss zu den Stationen.

Termine: 20.8. und 21.8.
Beginn: jeweils 11.00 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten
Kosten: 10 € / 8 € ermäßigt (inkl. Eintritt)
Veranstalter: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Anmeldung: spätestens einen Tag vorher unter 05525-95 99 064 / info@kloster-walkenried.de

Blauer Stempelkasten der Harzer Klöster

Während des Harzer Klostersommers vom 1. Juni bis 30. September reist der blaue Stempelkasten wieder von Kloster zu Kloster! Am ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried können Wanderbegeisterte und Stempel-Fans im Monat August an den folgenden Terminen zu den Öffnungszeiten des Museums den Sonderstempel ergattern. Der blaue Stempelkasten ist kostenlos zugänglich.

Termine: 20. und 21. August
Beginn: jeweils von 10 bis 17 Uhr

Zugriffsstatistik

  • 291.848 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)