//
Archiv

Sternwarte

Diese Kategorie enthält 21 Beiträge

Kometenjäger Michael Koch fotografiert seltenen Kometen

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Am Nachthimmel ist zur Zeit ein seltener Komet zu beobachten. Eine Aufnahme gelang kürzlich unserem Astrofotografen Michael Koch auf dem Beobachtungsgelände der Sternwarte Sankt Andreasberg. Den derzeit in der Nähe der Andromedagalaxie sichtbaren Kometen C/2018 W2 Africano nutzte Michael Koch sozusagen nur zum Üben und um die Zeit für einen interessanteren Kometen zu nutzen. Das war C/2019 Q4 Borisov, der erste jemals entdeckte interstellare Komet. Das Bild ist auf den Kometen gestackt, ca. 60 Aufnahmen zu je 30s mit 400mm f/2.8 und Canon 5D-MK4. Dieser äußerst lichtschwache Komet entpuppte sich als „harte Nuss“ mit einer Helligkeit von nur mag 17.6, nur ganz knapp über den Bäumen im Osten. Während der Belichtungen sind immer wieder Äste und Blätter durchs Bildfeld gewandert. Von dem Zeitpunkt an, als er endlich über den Bäumen war bis zum Beginn der Dämmerung, gab es nur ein Zeitfenster von 40 Minuten.

Africano

Foto: Michael Koch, Sternwarte Sankt Andreasberg

Borisov

Foto: Michael Koch, Sternwarte Sankt Andreasberg

 

 

Vortrag „Wunderbare Sternenhimmel im Harz“ am 07.06.2018

Die Sternwarte St. Andreasberg lädt ein:

Freitag, 7.Juni 2019 – 21 Uhr
Vortrag mit Fotos und Videos
Eine Nacht im Kloster Walkenried
im Rahmen der Veranstaltungsreihe
„Wunderbare Sternenhimmel im Harz“

Am Samstag, den 17. August 2019 wird das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried gemeinsam mit der Sternwarte St. Andreasberg eine lange Museumsnacht unter dem Motto „Sternstunden“ veranstalten. Bereits am Freitag, den 7. Juni 2019 wird der Sternenhimmel über der gotischen Klosteranlage in Bild und Film im Rahmen einer Vortragsserie der Sternwarte zu bewundern sein. Utz Schmidtko, Vorsitzender der Sternwarte, fotografierte und filmte in der vergangenen Woche den beeindruckenden Walkenrieder Sternenhimmel. Satelliten und die Internationale Raumstation ISS flogen in dieser Nacht über das Kloster und werden im Video sichtbar. Am Freitag wird die Sternwarte nach dem Vortrag mit den Besuchern gemeinsam in den faszinierenden Harzer Sternenhimmel blicken.

Anmeldung erforderlich unter: http://www.sternwarte-sankt-andreasberg.de/termine/

Sternenhimmel

Der von Lichtverschmutzung noch beinahe ungetrübte Sternenhimmel über Sankt Andreasberg. (Foto: Michael Schomann)

Besuch des Lions-Club Bad Gandersheim-Seesen in der Sternwarte Sankt Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Über einen besonderen Besuch freuten sich unsere Referenten, als Mitglieder des Lions-Club Bad Gandersheim-Seesen die Sternwarte Sankt Andreasberg besuchten. Präsident Christian Buchberger bedankte sich im Namen des Lions-Club bei den Aktiven des Vereins für interessante astronomische Einblicke, die weit über unser Sonnensystem hinausgingen. Im Vortragsraum der Sternwarte wurde am Ende des Programms ein weiterer goldener Spendenstern angebracht und der stellvertretende Vorsitzende der Sternwarte, Rolf Schölzel, bedankte sich für eine großzügige Spende in Höhe von 500,-€, die der Förderverein für die Weiterentwicklung des Projektes einsetzen wird.

Sternaufhang

Sternaufhang

Kunsthandwerkstatt Sankt Andreasberg spendet der Sternwarte 1.000 €

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

Der Vortragsraum der Sternwarte Sankt Andreasberg war am vergangenen Freitagabend wieder bis auf den letzten Platz belegt. Im Anschluss an die Präsentation der monatlichen astronomischen Ereignisse unseres Referenten und zweiten Vorsitzenden Reinhard Görke bedankte sich der Vorsitzende Utz Schmidtko bei Herrn und Frau Kress von der Kunsthandwerkstatt Sankt Andreasberg. Sie präsentieren mehrfach im Jahr die Kunsthandwerkstatt in der Rathausscheune. Dabei werden auch Waffeln verkauft – ehrenamtlich. Die Einnahmen daraus verteilen sie an einheimische Vereine. Dieses Mal war die Sternwarte der glückliche Empfänger. Herr und Frau Kress konnten für Ihre Unterstützung einen goldenen Kometen an der Rückwand des Vortragsraumes anbringen. Sterne und Kometen tragen die Namen der Spender ab 500 €. Das Geld wird vom heute 112 Mitglieder starken Verein für notwendige Investitionen und die Weiterentwicklung des Sternwartenprojektes angelegt.

Ehepaar Kress

Foto: Ehepaar Kress von der Kunsthandwerkstatt St. Andreasberg bringen den goldenen Spenderkometen an.

 

Erfolgreicher Zukunftstag in der Sternwarte Sankt Andreasberg

(von Utz Schmidtko, Sternwarte Sankt Andreasberg)

20 Schülerinnen und Schüler der Region verlegten zum „Zukunftstag“ ihren Schulvormittag in die Sternwarte Sankt Andreasberg. Berufe und Themen aus dem Bereich Astronomie standen diesmal auf dem Lehrplan des Lebens. Für die Pädagogen unter den Referenten war es wichtig, dass das Angebot nicht getrennt nach Geschlechtern (Girls- oder Boys-Day) vermittelt wurde, sondern gemeinsam. Wie die Schülerinnen und Schüler z.B. durch einen eindrucksvollen Beitrag über die Internationale Raumstation (ISS) von Matthias Gruhn-Creutzburg erfuhren, arbeiten und leben an Bord sowohl Astronauten als auch Astronautinnen für mehrere Monate auf engstem Raum.

Das Programm am Zukunftstag der Sternwarte war von 9 bis 15 Uhr eng getaktet: Fachgebiete und mögliche Berufe im Bereich Astronomie; Berufe in der Weltraumfahrt; Einführung in das Sternenprogramm Stellarium: Was sehen wir heute am Nachthimmel? Sowie das Kennenlernen verschiedener Bereiche in der barrierefreien Sternwarte (Planetarium, weltweit einmalige Medien, diverse Teleskope und ihre Technik). Die abschließende Meinung der meisten Schüler: „Wir haben eine Menge Einblicke bekommen – nicht nur bezüglich möglicher Berufsfelder, sondern auch ins Universum.“

Zukunftstag

Zugriffsstatistik

  • 240.073 Besucher

(aktuell 73 Abonnent*innen)