//
Archiv

Wir Walkenrieder

Diese Kategorie enthält 133 Beiträge

Gemähter Priorteich wird mit Begeisterung aufgenommen

Es war keine ganz einfache Angelegenheit, doch am Ende hat sich alle Mühe gelohnt. Der mittels eines Amphibienbootes der Firma Schunke aus Mühlheim am Main in zwei Tagen auf einer Teilfläche gemähte Priorteich erfreut Spaziergänger und Badegäste gleichermaßen.

Gemähter Priorteich

Auf dem Bild ist der Unterschied zwischen gemähter und nicht gemähter Fläche deutlich erkennbar.

Der Verein „Wir Walkenrieder“ e.V. hatte es unternommen, einen neuen Anlauf zur Sanierung des beliebten und für den Walkenrieder und, nicht zu vergessen, Bad Sachsaer Tourismus unverzichtbaren Badegewässers zu unternehmen und hierzu die Forstverwaltung, die Gemeinde Walkenried, die Sportfischer und die DLRG mit ins Boot geholt. Über die Stadt Nordhausen gelang die Kontaktaufnahme zur Firma Schunke, die seit Jahrzehnten im Bereich ökologische Gewässer-sanierung tätig ist. Aus Kosten-, aber auch Naturschutzgründen wurde die zu mähende Fläche auf ca. 20 % der gesamten Teichfläche beschränkt. Die „Ausbeute“ war gleichwohl enorm, denn am Ende landete das Boot insgesamt 12-14 Kubikmeter Pflanzen, zu mehr als 90 % „Tausendblatt“, am Ufer an. Mit Hilfe der Bauhöfe der Gemeinde Walkenried und der Stadt Bad Sachsa konnte das Aufladen und der Abtransport rasch erfolgen, so dass der Teich schon zum Anschwimmen der DLRG bestens nutzbar war.

„Allen Beteiligten ist klar, dass es sich hierbei nur um eine Maßnahme handelt, die befristet Erfolg bringt. Schon bald wird wieder gemäht werden müssen. Die Kosten hierfür sind beachtlich – die jetzige Aktion konnte nur dadurch gestemmt werden, dass sich Gemeinde Walkenried und Forst mit namhaften Beträgen beteiligt haben. Das werden sie nicht immer können. Also muss neben einer zweiten, vielleicht dritten Mähaktion eine dauerhafte Sanierung erfolgen – oder aber wir müssen akzeptieren, dass im Zeichen der Erderwärmung der Teich dauerhaft nur mittels Mähen am Leben erhalten werden kann“ meint Michael Reinboth von den „Walkenriedern“. Den Erfolg der Maßnahme ersieht man unter anderem auch daran, dass es im Teich auf den gemähten Flächen wieder Wellengang gibt, eine wichtige Sache, die dort, wo das Tausendblatt massenhaft bis zur Oberfläche ansteht, vollends zum Erliegen gekommen ist.

Die „Walkenrieder“ stehen für die Durchführung einer zweiten Mähaktion im Frühjahr 2018 wieder bereit und werden dafür Spenden einwerben – auch in Bad Sachsa, denn die Mehrzahl der Badegäste kommt von dort…

Advertisements

Mäharbeiten im Priorteich gehen voran – Abtransport gestaltet sich schwierig

Die am gestrigen Montag durch die Firma Schunke aus Mühlheim am Main begonnenen Mäharbeiten im Priorteich gehen gut voran. Fast zu gut, denn die an Land transportierten Mengen des Tausendblatts sind erheblich. Die Gemeinde Walkenried muss nun für den Abtransport mehr Laderaum zur Verfügung stellen als ursprünglich geplant.

Firma Schunke

Auf zur nächsten Runde: Nach Anlanden eines vollen Rechens geht Herr Schunke wieder auf große Fahrt. Im Vordergrund der bereits heute früh beachtliche Mähgut-Berg.

Das sehr schwere Mähgut entwässert zwar am Ufer, muss jedoch aufgrund des Gewichtes mit Hilfe eines Traktors mit Gabel aufgeladen werden. Handbetrieb ist nicht möglich. Mittels Container wird es dann abgefahren. Der Gemeinde entstehen hierdurch beachtliche Kosten, aber auch die Forstverwaltung und der Verein „Wir Walkenrieder“ tragen zur Deckung des Aufwandes für diese Gemeinschaftsaktion bei. Letztlich hoffen alle Beteiligten, dass der Priorteich für eine komplette Badesaison ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Wie es im kommenden Jahr weitergeht, muss noch geklärt werden, da nicht in jedem Jahr eine so aufwändige Mähaktion durchgeführt werden kann.

Obwohl nur rund 15 % der gesamten Teichfläche nach Planung der Forstverwaltung gemäht werden, sind die Mengen beachtlich. Die Firma Schunke setzt hierfür ein Amphibienboot ein, welches das Mähgut in der Uferzone ablädt. Das Aufladen und der Abtransport werden naturgemäß einige Spuren hinterlassen, aber ohne Begleiterscheinungen kann eine Aktion wie diese nun einmal nicht ablaufen. Bis zum Hochsommer dürfte sich alles aber verwachsen haben – inklusive der von den Wildschweinen zerwühlten Liegewiese.

Sportfischer, DLRG, Landesforsten, Gemeinde Walkenried und der Verein „Wir Walkenrieder“ hatten sich auf die Mähaktion als Zwischenschritt auf dem Wege zu einer grundlegenden Teichsanierung verständigt. Letztlich wusste niemand, welche Mengen dabei zustande kommen würden. Die ausführende Firma, seit mehr als 30 Jahren in Sachen Gewässerökolomie unterwegs, dokumentiert den Zustand vor Beginn und nach Abschluss übrigens mittels Drohnenrundflug und entsprechenden Aufnahmen.

Mähgut

Aufsammeln des treibenden Mähgutes und Anlanden der nächsten Fuhre.

Fuhre

Aufsammeln des treibenden Mähgutes und Anlanden der nächsten Fuhre.

Entkrautung

… und weiter geht’s. Heute wird noch den ganzen Tag gefahren. Der Effekt ist in Form einer freien Oberfläche recht gut zu erkennen. Jenseits der rotweißen Kette und am Südufer wird jedoch nichts gemacht.

Der extrem dichte Bewuchs verhindert, so Herr Schunke, auch den für Gewässer dieser Größe notwendigen Wellenschlag bei Westwind – die Bewegung des Wassers wird schlicht ausgebremst. So kommt eins zum anderen. Ob es gelingt, den Priorteich als Bade- und Angelgewässer trotz Klimawandel nachhaltig zu sichern, wird sich erst noch erweisen müssen.

Feinste Harzer Spezialitäten

Zugriffsstatistik

  • 183,840 Besucher